Tot Eis Boden

Tot Eis Boden
three channel video-installation
3:00 in a loop
black and white and color, with sound,
16mm film & 35mm photograms
music by: Marko Sulz
comissioned by: Steiermarkschau 2021, curated by: Astrid Kury

Filmkünstlerisches Landschaftsportrait über das Steilhangmoor Toteisboden in Schladming, präsentiert im mobilen Pavillion auf einer 50 Meter langen Panorama-Leinwand.

Stefanie Weberhofer portraitiert das Naturschutzgebiet Toteisboden, ein Steilhangmoor in Schladming. Das ist eine geheimnisvolle kleine Landschaft, in der alles anders ist als rundherum – mit eigenem Mikroklima und einer eigenen Vegetation, die sich überdies durch eine hohe Vielfalt an Flechten, Moosen, Farnen und Pilzen auszeichnet. Im Rundblick aus experimentellen Eindrücken und Abdrücken, wie sie Licht und Natur auf dem Medium Film einprägen, entsteht der Eindruck, die Künstlerin lasse uns die Spuren von etwas bereits Verschwundenem entdecken: filmische Fossilien einer Pflanzenwelt, die uns durch die verletzliche Schönheit ihrer Formen und Strukturen berührt. Tatsächlich gelten einige Pflanzen im Toteisboden als stark gefährdete Glazialrelikte. (Text: Astrid Kury)

Wien: 08. bis 18. April 2021 (Eröffnung im Live-Stream am 7.4. 18:00)
Hartberg: 08. Mai bis 04. Juni 2021
Spielberg: 05. bis 25. Juli 2021
Schladming: 14. August bis 05. September 2021
Bad Radkersburg: 25. September bis 31. Oktober 2021

Stefanie Weberhofer portrays the Toteisboden nature reserve, a steep moor near Schladming. This is a mysterious small landscape in which everything is different than in the surroundings. It has its own microclimate and its own vegetation, which is characterised by the large variety of lichens, mosses, ferns and mushrooms. In the panoramic view of experimental impressions and imprints, as light and nature impress them onto the medium of film, the sense arises that the artist is letting us discover the traces of something that has already disappeared: cinematic fossils of plant world that touches us through the vulnerable beauty of their forms and structures. In fact, some plants in the Toteisboden are considered highly endangered glacial relics.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


*